Absage Move2Dance 21.3. & Kommentare

Liebe Tanzfreundinnen und Freunde,

sicher seid ihr nicht davon ausgegangen, dass Move2Dance heute stattfinden wird. Ich war mir bis gestern auf Grund der unklaren Nachrichtenlage nicht sicher ob Move2Dance stattfinden darf oder nicht. Auf der Webseite der Stadt Frankfurt unter Informationen für Veranstalter und Betriebe ist immer noch die “dritte Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus“ aufgeführt, die lediglich Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmenden regelt. Die unauffällige vierte Verordnung vom 17.03. ganz unten auf der Seite habe ich dort erst heute entdeckt.

Es ist schon bemerkenswert wie schnell sich die offiziellen Empfehlungen bzw. Verordnungen ändern. Noch am 22. Januar meldete die Bundesregierung verharmlosend über die dpa “Neues Virus kein Grund für Alarmismus“  obwohl sich die Situation in anderen Regionen der Welt bereits zugespitzt hatte. Kaum zwei Monate später sehen wir hier Verhältnisse, die wohl kaum jemand unter uns zuvor für möglich gehalten hat.

Über den Sinn oder Unsinn von Verordnungen kann man unterschiedlicher Auffassung sein, innerhalb der staatlichen Verordnungen bleibt dann jedoch meist noch Ermessensspielraum für eine persönliche moralische Entscheidung, die ich mir mit einer Absage des heutigen Move2Dance Termins beantwortet habe.

Mir persönlich kommt die den meisten von uns verordnete Entschleunigung sehr entgegen. Wie eine Erkrankung des eigenen Körpers als Signal zur Ursachenforschung verstanden sein will, ist die aktuelle Situation wohl bei allem Mitgefühl mit den Betroffenen auch eine lang überfällige Lernaufgabe für unsere (kranke) Gesellschaft und für uns selbst.

So erscheint es mir absurd welche Bedeutung der Verfügbarkeit von Klopapier beigemessen wird und erlaube mir als Schlusswort aus einer Mail eines DJ Kollegen zu zitieren:

„Was ganz anderes, was ich zugleich spannend, lustig, absurd und völlig Banane finde, ist, dass Klopapier wohl immer zu den Produkten gehört, die bei Hamsterkäufen mit als Erstes nicht mehr zu haben sind (und das dann in den Medien mitunter als etwas, die Ernsthaftigkeit der Lage bezeugendes dargestellt wird) ….. bei den aktuellen Hamsterkäufen hier auf Teneriffa war es jetzt auch so. – Ich würde mal interpretieren: bloss nicht mit den Fingern an die eigene Kacke kommen!! Ganz schlimm! Die Scheiße muss auf jeden Fall mit weißem Papier abgewischt werden (um sie scheinbar rein zu waschen?). Na, wenn ich das im übertragenen Sinn sehe ….“

Über meine vielen neuen Tanzaktivitäten sowie vielleicht auch meine persönliche Einschätzung der Lage möchte ich euch im Laufe des Wochenendes in einem weiteren Newsletter und auf meiner Webseite berichten.

Bis dahin, bleibt gesund in Körper und Geist!

Euer DJ CarstenM

zurück zur -> Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.