Denkanstöße

Ich habe mich entschieden das Thema Tanz und die Politik im Zusammenhang mit dem Virus voneinander zu trennen und hierzu diese Seite ins Leben gerufen: www.deutungsvielfalt.de

In Anbetracht in jeder Hinsicht anhaltend dramatischen Lage habe ich mich nun noch doch entschlossen einige Beiträge mit Denkanstößen zum Verständnis der aktuellen Vorgänge mit euch zu teilen.

Vor einem Jahr galt Tanzen noch als gesundheitsfördernd, weil man sich guter Laune vielen Viren aussetzt und dadurch sein Immunsystem stärkt. Nun gilt Tanzen plötzlich aus dem gleichen Grund als extrem gefährlich. Ich weiß nicht, ob sich solche Deutungsverschiebungen überhaupt noch rückgängig machen lassen. Vielleicht verbietet die Mehrheit das öffentliche Tanzen für immer, weil sie für die tanzende Minderheit das Beste will. Ich nehme übrigens an, dass auch die iranische Führung ein Bestes wollte, als sie 1979 den Menschen das öffentliche Tanzen verbot.“ (Wolfram Meyerhöfer, Quelle: Rubikon)