Adventskalender 2021

Ein weiterer Adventskalender von eurem DJ CarstenM. Ich freue mich über Kommentare und Grüße -> ganz unten

Eigentlich hatte ich meinen Adventskalender im letzten Jahr als einmaliges Trostplaster für einen Winter ohne Tanz gestaltet. Nun steht wohl der zweite Winter ohne meine Tanzangebote bevor, da für mich Formate, zu denen ich alle einladen darf nicht in Frage kommen. Daher möchte ich euch, dieses Jahr hoffentlich zum letzten Mal, mit meinem zweiten Adventskalender erfreuen.

Leider werde ich mir dieses Jahr für den Kalender nicht so viel Zeit nehmen können wie im Jahr zuvor. Bevor jedoch mein Adventskalender an meinen eigenen Ansprüchen scheitert, geht heute nun das erste Türchen auf, obwohl ich noch keine Ahnung habe, ob ich genug Perlen finden werde, um sie rechtzeitig hinter die Türchen zu legen.

1. Tina Turner – Sarvesham Svastir Bhavatu (2011)

Spotify

2. Qntal – Von den Elben (2006)

Spotify

3. Hindi Zahra – Beautiful Tango (2010)

Spotify

4. Bukahara – No! (2017)

Spotify | Text (deutsche Übersetzung)

5. Yann Tiersen – Porz Goret (2016)

Spotify

6. Tom Jones – My Yiddishe Mame Live (1967)

7. John Miles – Music Was My First Love (Live)

„To live without my music, would be impossible to do,
in this world of troubles, my music pulls me through.“

Heute möchte ich meinen musikalischen Adventskalenderfluss leider unterbrechen. „Music was my first love“ so begrüßte ich euch letztes Jahr mit meinem ersten musikalischen Adventskalender.
1976 legte ich zum ersten Mal auf einer Schulparty auf und John Miles zog mit seiner Liebesbekundung in die Top-10 vieler europäischer Charts ein. Am vergangenen Sonntag ist John Miles im Alter von 71 Jahren gestorben.

Spotify

8. Hania Rani – Live from Studio S2 (2021)

Das Video wurde am Vorabend des jährlichen weltweiten Piano Day am 29. März 2021 im legendären Aufnahmestudio S2 des Polnischen Rundfunks in Warschau aufgenommen. Es gibt eine Art Intimität, wenn man das kleine Klavier in diesem riesigen und auch sehr hohen Veranstaltungsort spielt.

9. The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company (2016)

Spotify

10. Manau – Fest noz de Paname (2000)

Spotify

11. Отава Ё – Яблочко (2015)

Otava Yo – Kleiner Apfel. Ein musikalischer Ausflug zu unseren russischen Nachbarn nach St. Petersburg. Otava Yo verbinden in vielen Stücken ihre musikalischen Traditionen mit keltischen Klängen.

Spotify | iTunes | YouTube | Wikipedia | Webseite

12. Denez Prigent – An Hini A Garan (2003)

An hini a garan, wörtlich „der, den ich liebe“ wurde von Abt Jean-Baptiste Oliero (1856-1930) zu einer traditionellen bretonischen Melodie aus Vannes (Bretagne) geschrieben. (Quelle: wikide.wiki)
Die Leuchttürme des Finistère reihen sich an der Spitze der Bretagne wie Perlen einer Kette aneinander. Sie sind unerschütterliche Zeugen der Gezeiten, die das Landschaftsbild der Iroise-See prägen. (Quelle: france.fr)
Leuchtturm Ar-Men (bretonisch der Felsen -> Wikipedia | Doku 1962 (YouTube)

Spotify | Wikipedia

13. Annett Louisan – Fettnäpfchenwetthüpfen (2005)

Spotify

14. Tulia – Nothing Else Matters (2018)

Ein Rockklassiker in neuem Gewand aus Polen

Spotify | Text Übersetzung

15. Faun – Mit dem Wind (2013)

Spotify

16. Von Wegen Lisbeth – Wenn du tanzt (2016)

Spotify

17. Zager & Evans – In the Year 2525 (1969)

Die Filmausschnitte stammen aus dem Spielfilm Metropolis (Fritz Lang 1927). Personen und die Handlung des Films sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten wären rein zufällig.

Ich sehe diese Zeit als große Chance für einen Weg in eine neue Normalität der Verbundenheit und Achtsamkeit zwischen uns Menschen und der Natur. 

Im Jahr 2525, falls die Menschheit überhaupt bis dahin überlebt,
ist sie hoffentlich schlauer.

Im Jahr 3535 braucht man sich keine Gedanken mehr darüber zu machen,

ob man die Wahrheit sagt oder lügt:
Alles, was man denkt, tut, sagt,
hängt jeweils von der Pille ab, die man morgens einnimmt.

Im Jahr 4545 kann man getrost auf Zähne und Augen verzichten:
Es gibt nichts mehr zum Kauen,
und es schaut einen auch keiner mehr an…

Im Jahr 5555 baumeln die Arme schlaff am Körper.
Auch die Beine haben nichts mehr zu tun,
das erledigen alles Maschinen für euch.

Im Jahr 6565 braucht keiner mehr zu heiraten:
Man holt sich seinen Sohn oder seine Tochter einfach aus einer großen Glasröhre…

Im Jahr 7510, wenn Gott wieder mal vorbeischauen will,

wäre jetzt ein guter Zeitpunkt.
Vielleicht sieht er sich dann um und sagt:
„Ich glaube, es wird allmählich Zeit fürs Jüngste Gericht!“

Im Jahr 8510 schüttelt Gott sein gewaltiges Haupt und sagt entweder:
„Schön, wie weit es der Mensch doch gebracht hat!“
oder aber:
„Lass uns Tabula Rasa machen und noch mal von vorn anfangen!“

Im Jahr 9595, ich frage mich ernsthaft, ob der Mensch dann noch existiert.
Er hat der Erde alles genommen und nichts zurückgegeben.

Dann sind 10.000 Jahre vergangen.
Der Mensch hat Milliarden von Tränen vergossen, ohne zu wissen, wofür.
Jetzt ist die Zeit seiner Herrschaft über die Erde vorbei.
Aber durch die ewige Nacht funkelt Sternenlicht von unendlich weit her.
vielleicht ist es dort gerade gestern…

18. Basement Jaxx – Power To The People (2014)

Begegnen wir dem aktuellen Geschehen mit Musik, Tanz, Lebendigkeit, Humor und Liebe, also dem was das Menschsein ausmacht, dagegen werden Technokraten machtlos sein.

Liedtext Übersetzung

Was wir tun, geleitet von Angst,
wir ziehen ein sie zu besiegen, für lange Zeit.

(Refrain): Wir sind so bedürftig, gierig, lasst es uns möglich machen,

wenn wir zusammenzukommen. können wir etwas Erstaunliches tun:
Kraft für die Menschen, wir haben die Macht, wir sind die Völker.

Kannst Du nicht sehen, alles ist miteinander verbunden
und jeder Atemzug ist signifikant, jede Aktion kostbar.

(Refrain)

Lass die Flagge von jedem Kirchturm wehen,
lasst die Flagge von jedem Kirchturm fliegen,
zieh die Flagge hoch in der Burg Deines Herzens

(Refrain)

Ich werde dich am Regenbogen treffen, wir werden eine Familie,
kommt mit mir zum Regenbogen, Leben  in perfekter Ruhe.

(Refrain)

Alle feiern gemeinsam.

Spotify

19. HUMAN’s Musics, ein Film von Yann Arthus-Bertrand komponiert von Armand Amar (2017)

„Ich bin tief angetan von traditioneller Musik, sie bewegt mich, sie verbindet dich mit Emotionen. Die Idee mit HUMAN war es, Songs zu kreieren, die die gleiche Emotion widerspiegeln, die durch die Interviews erzeugt wird. Ich wollte, dass sich die Dinge öffnen, dass sich das Herz öffnet, dass die Traurigkeit hemmungslos ist. HUMAN war einer dieser seltenen Momente in meinem Leben als Filmkomponist, in denen ich all diese verschiedenen Kulturen gleichzeitig ausdrücken konnte: entweder an minimalistischen Songs arbeiten oder mich mit diesen Sängern und Musikern aus der ganzen Welt treffen. Welche Note habe ich zuerst produziert? Ich hatte eher eine globale Vision im Kopf, eine Atmosphäre, die in den Film übergehen und die Menschen zusammenbringen würde, das war mein Ausgangspunkt. Der Teil, den ich für die mongolische Sequenz kreiert habe, ist vielleicht die beste Zusammenfassung der Atmosphäre, die ich mir für den Film wünsche. Yann hat mir eine besondere Rolle als Filmkomponist gegeben, die sich sehr von der unterscheidet, die andere Regisseure mir normalerweise geben. Es gibt eine starke Freundschaft zwischen uns, eine intime Beziehung. Er ist großzügig. Du folgst ihm wegen seines fantastischen Instinkts, ich kann dazu raten, dass der künstlerische Prozess in gewisser Weise das erste Publikum ist.“ (Armand Amard)  

Spotify

20. Salif Keita & Cesaria Evora – Yamore (2002)

Cesária Évora verstarb im Dezember 2011

Spotify

21. Simon & Garfunkel – El Condor Pasa (1970)

22. Leonard Cohen – Who By Fire (Live in London 2014)

23. Luciano Pavarotti, James Brown – It’s A Man’s Man’s Man’s World (2002)

Ein Wortspiel mit dem Titel der Filmkomödie It’s a Mad, Mad, Mad, Mad World aus dem Jahr 1963. Der Titel wurde im 1966 in New York aufgenommen und erreichte Platz 1 der Billboard R&B Charts und Platz 8 der Billboard Hot 100. James Brown verstarb 2006, Luciano Pavarotti 2007

Spotify | Live Video Paris 1966

24. The Pogues – Fairytale Of New York (1988)

31. „DANSER ENCORE“ Flashmob, Paris – Gare de l’Est (8. April 2021)

Danser Encore hat sich zu einer internationalen Hymne (tanz)freiheitsliebender Menschen entwickelt. -> weitere Infos

Einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich euch!

Ich freue mich über Kommentare und Grüße

Zurück zum aktuellen Türchen

16 Gedanken zu „Adventskalender 2021“

  1. Hallo lieber Carsten,
    Vielen herzlichen Dank 🙏 für Adventskalender die zwei Musik Stücke habe ich mir genüsslich, das erste sogar zwei mal angehört.
    Tolle Idee. Freue mich über die weitere Türchen 😊
    Fühl dich umarmt
    Liebe Grüße
    Schah

  2. Sehr schön! vielen Dank und eine schöne Vorweihnachtszeit auch für Dich! Gerne darf wieder mehr Musik und Tanz in mein Leben kommen. Grüsse von Tina.

  3. Welch gefühlvoller Tango mit sehr schönen Text. Er trägt mich beim Zuhören davon. Auch das für mich alleine Tanzen passt wunderbar zu diesem Tango.
    Danke Carsten ❣

  4. Hallo lieber Carsten. Vielen Dank für deine wundervollen 5 Türchen. Wow das Lied „ No“ passt ja sowas in diese Zeit. Genau so machen wir es !
    Das gibt ein Freudenfest, wenn wir alle wieder zusammen tanzen, auf den Straßen, in den Parks, in Hallen etc.
    Übrigens habe ich gerade Corona und mir geht es nach 3 Tagen schon wieder recht gut. Bis jetzt ists eher wie ein grippaler Infekt.

  5. … Bei „Yann Tiersen“ Im 5. Türchen … muss ich an Kai denken … Diese Musik und manch schöne Tanz-Begenung erinnert mich an ihn …
    Und vllt ist ja in den neuen Räumen in der „Alten Seilerei“ auch solch „Hänge-Performance“ möglich 😉
    Bis bald wieder zum schönen Tanzerleben mit euch!
    Michaela

  6. Hallo lieber Carsten, vielen Dank für deine erneuten Perlen in dieser zerrissenen Zeit.
    Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen in Bewegung und Tanz.
    Dir einen guten Rutsch und ein erfülltes, angenehmes und spannendes neues Jahr

    Herzliche Grüße

    Martin

  7. Lieber Carsten,
    vielen Dank für viele schöne Entdeckungen!
    Und dann an Sylvester der beeindruckende, intensive Flashmob aus Paris! Ganz toll!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in‘s neue Jahr,
    liebe Grüße, Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.